Zertifikatskurs:
Stabilität & Wachstum
für Familienunternehmen

4.-6. Mai 2017 am Starnberger See

Unternehmergeist, Risikokontrolle, Familienkommunikation und ständige Erneuerung sind das Geheimnis erfolgreicher Familienunternehmen

Das Courage Center of Global Family Business der Munich Business School hat den Zertifikatskurs in Stabilität und Wachstum auf Basis der Zusammenarbeit mit weltweit führenden Unternehmerfamilien entwickelt. Um die langfristige und positive Entwicklung von Familienunternehmen zu unterstützen und die problemlose Übergabe an die nächste Generation zu ermöglichen, wird der Kurs in Deutschland, Lateinamerika und Asien angeboten.

Der Zertifikatskurs richtet sich an die heutigen Eigentümer sowie die Mitglieder der nächsten Generation und die externen Führungskräfte von Familienunternehmen und Family Offices.

Lerninhalte

Das Management von Familienunternehmen verstehen:

  • Was zeichnet das soziale System von Familienunternehmen aus?
  • Wieso muss Wachstum der Familie und der Unternehmung im Einklang sein?
  • Welche verschiedenen Rollen gibt es im System?
  • Wie steuert man langfristige Portfolios und managet Risiko über Generationen?

Konzepte: Stabilität für Familienunternehmen:

  • Ursachen und Signale von Konflikten im Familienunternehmen
  • Aktive Familienkommunikation und Konfliktmanagement
  • Strategien zur Interessensgleichheit, Konfliktprävention und Lösung
  • Nachfolgeplanung und die Rolle der nächsten Generation
  • Die Rolle der Familie für ständige unternehmerische Erneuerung
  • Steuerung des Nachfolgeprozesses, Etablierung der Familienstrategie und -identität
  • Etablierung und Qualitätssicherung in Beiräten und Aufsichtsräten von Familienunternehmen

Konzepte: Wachstum für Familienunternehmen:

  • Von der Familienstrategie zur Unternehmensstrategie
  • Aktives Innovationsmanagement in Familienunternehmen
  • Unternehmertum der nächsten Generation
  • Internationalisierungsstrategien und Verhandeln von Allianzen im
    Sinne der Familie
  • Vermögensbalance zwischen Privat und Geschäft
  • Umgang mit Vermögensverwaltungen und Banken aus der Sicht eines
    Family Office

Die Umsetzung der Nachfolge planen:

  • Wie Unternehmerfamilien die Nachfolge aktiv gestalten können?
  • Welche Stolpersteine vorab vermieden werden können?
  • Was zu tun ist, wenn der Nachfolgeprozess nicht funktioniert?
  • Wie ein Fahrplan zur erfolgreichen Nachfolge aussehen kann?

Programm

Das Programm hat eine Dauer von 2,5 Tagen und teilt sich in 3 Blöcke:

Tag 1
4. Mai (15.00 -19.00 Uhr)

  • Das Management von Familienunternehmen verstehen
  • anschließendes Abendessen mit Vortrag

Tag 2
5. Mai (9.00 -18.00 Uhr)

  • Konzepte: Stabilität für Familienunternehmen (vormittags)
  • Konzepte: Wachstum für Familienunternehmen (nachmittags)
  • freie Abendgestaltung / Biergarten Besuch am Starnberger See

Tag 3
6. Mai (9.00 -16.00 Uhr)

  • Die Umsetzung der Nachfolge planen (Vorbereitung für Ihre jeweilige Situation)
  • Abreise am späten Nachmittag

Beinhaltet:

  • Arbeitsmaterialien und Vorbereitungsbooklet
  • Mittagessen und Kaffeepausen, Abendessen mit Dinner Speech am 4. Mai
  • Zertifikat der Munich Business School und des Courage Center

Investition:
2.750€ zzgl. MwSt. pro Person
Ermäßigung für mehrere Familienmitglieder auf Anfrage

Kontakt & Anmeldung:
Courage Center at Munich Business School
Herr Uwe Rödiger
roediger@courage-center.de
+ 49 – 173 – 560 63 43

Jetzt anmelden

Veranstaltungsort:
Golfhotel Kaiserin Elisabeth
Tutzinger Straße 2, 82340 Feldafing am Starnberger See
www.kaiserin-elisabeth.de

Dozenten

Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld

Marc-Michael Bergfeld ist Professor für Internationale Familienunternehmen an der Munich Business School und Gründer der Courage Partners Group, einer Boutique, die auf die Ausbildung und langfristige Strategieund Umsetzungsbegleitung führender Unternehmerfamilien weltweit spezialisiert ist.

Davor war er am Aufbau einer Unternehmensberatung für Strategie & Produktenwicklung beteiligt und als Senior Program Manager für die Etablierung des internationalen Innovationsmanagements beim Familienunternehmen Giesecke & Devrient verantwortlich.

Prof. Dr. Bergfeld hält einen Ph.D. der Manchester Business School mit externer Korrektur durch die Tsinghua Universität, Beijing / China, ist Diplom-Kaufmann (Univ.) der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt der Katholischen Universität Eichstätt und ist an der Harvard Business School in Venture Capital & Private Equity ausgebildet.

In den vergangenen 10 Jahren hat Prof. Bergfeld über 150 Mitglieder von Unternehmerfamilien in Europa, Lateinamerika und Asien direkt betreut und die Nachfolge von über 6 Mrd. EUR an Unternehmens- und Anlagewerten maßgeblich beraten, mit über 60.000 Angestellten in den dazugehörigen Unternehmen. In den Seminaren und Vorträgen des Courage Center und den Master-Kursen der MBS hat Prof. Bergfeld über 400 Mitglieder von Unternehmerfamilien ausgebildet. Er ist Mitglied des Beirats der Europäischen Kommission für Innovation im Mittelstand und Beirat der KSG GmbH.

Frank Bannys, Dipl.-Kfm. (Univ.),
zertifizierter Coach und interkultureller Trainer

Frank Bannys hat mehr als 20 Jahre Topmanagement Erfahrung, unter anderem in Positionen als Senior Vice President und Leiter der Business Division „Government Solutions“ sowie als General Manager von Auslandsgesellschaften in den USA und Kanada von Giesecke & Devrient, dem weltweit führenden Familienunternehmen für Banknoten, Pässe, Telefonkarten und Sicherheitstechnologien.

Im Jahr 2010 gründete er das Unternehmen Competence Connects Cultures, das auf Coaching und Training im interkulturellen Management und Konflikt- und Kommunikationsherausforderungen in Familienunternehmen spezialisiert ist. Er ist zertifizierter Coach und zertifizierter interkultureller Trainer und Autor des Buches “Interkulturelles Management – Konzepte und Werkzeuge für die Praxis”.

An der Munich Business School lehrt er “Intercultural Communication” und “Conflict Management” im Executive MBA Programm.

Dr. Armin Weinand (Gastvortrag)

Dr. Armin Weinand ist seit März 2016 Partner der auf die Beratung von Familienunternehmen spezialisierten, bundesweit tätigen Anwaltssocietät Binz & Partner in Stuttgart.

Er ist Experte für die vielfältigen (Rechts-) Fragen im Zusammenhang der Unternehmensnachfolge, insbesondere an der „Schnittstelle“ von Familie und Unternehmen. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Beirats eines international tätigen Familienunternehmens im Bereich des Maschinenbaus. Als Gesellschafter eines mittelständischen Familienunternehmens im Bereich der holzverarbeitenden Industrie verfügt er selbst über einen unternehmerischen Hintergrund.

Geboren wurde Armin Weinand 1968 in Kaufbeuren. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Tübingen, Lausanne und Konstanz. Vor seinem Eintritt bei Binz & Partner war er viele Jahre in der Kanzlei Hennerkes und von 2012 bis 2016 als Partner in der Großkanzlei Luther tätig.

Seit 2015 ist er Lehrbeauftragter für Unternehmensnachfolge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen.